brettbau workshop

brettbauen und surfen

immer wieder wurden wir nach der möglichkeit gefragt, unsere erfahrung und kentnisse beim reparieren und bauen von surfbrettern weiterzugeben. nach etlichen erklärungen, dass wir zwar gerne reparieren, der bau aber nur von erfahrenen fachleuten gelehrt werden sollte, haben wir vor einigen jahren dann endlich die bekanntschaft mit paul und seiner marke arbo surfboards gemacht. paul ist professioneller lehrer für den bau von surfbrettern aus holz und führt auch noch freiwillig kurse für uns durch. was für ein glückstreffer.

auch martin von backwood aus aachen baut seit 2009 surfbretter aus holz. seit 2012 gibt es die möglichkeit, unter seiner anleitung, sein eigenes brett zu bauen.

ihr könnt euch nun also jederzeit nach den aktuellen kursdaten bei uns erkundigen.

die möglichkeit, ein hohles, aus vorgefertigten holzelementen verleimtes surfbrett selber herzustellen, bietet ein für profis und hobby-handwerker gleichermassen grosses potential. geringes gewicht, hohe steifigkeit und bleibende stabilität sind die wichtigsten vorteile. in den kursen bei paul wird nach der „strip and feather“ methode gebaut, die von dem amerikaner rich blundell (mitgründer von grain surfboards) entwickelt wurde. das board ist innen hohl und erhält seine stabilität durch einen längs-stringer und die davon abgehenden querverstrebungen. als konstruktionsmaterial erhälst du vorgefertigte leisten aus paulownia und western red cedar. diese sind besonders leicht und helfen dir, das gewicht deines brettes zu minimieren.

für den kurs sind zwar keine spezialkenntnissse nötig, -lust am bauen, konstruieren und tüfteln solltest du aber mitbringen.

pauls kursablauf:

"die intensiv- kurse in wechselnden locations gehen über drei volle tage, normalerweise an allen tagen von 9.30-ca.20.00 manchmal auch länger oder kürzer.

in den drei tagen konstruieren die teilnehmer*innen ein funktionales hohles surfbrett aus holz. shapes die gebaut werden können stehen viele zur auswahl, meistens entwerfen wir aber individuell angepasste bretter. am geeignetsten sind meiner meinung nach retro-shapes, fishes, mini-simmons, single fins, malibus, mini-malibus, eggs, longboards, pigs,... template und länge müssen ungefähr 2 wochen vor dem workshopwochenende feststehen!

das verwendete holz ist paulownia und pappelsperrholz und ideal für surfbretter.
für leute über 85kg und falls das brett zum kiten verwendet werden soll, kann der bereich der standfläche zusätzlich verstärkt werden.

grundsätzlich sind die bretter robuster als pu/polybretter.

am ende der drei/vier intensiven tage sind die bretter fertig konstruiert, benötigen aber teilweise noch ein wenig detailshaping und einen endschliff bevor sie geglasst/laminiert werden können. das glassen/laminieren ist nicht teil der kurse und muss im anschluss auf eigene faust gemacht werden oder das brett wird mir mitgegeben und ich glasse es gegen eine zusätzliche gebühr.

kosten:

die kosten für den workshop sind 55€ pro fuss brettlänge + 385€.
anmeldungen von 2 oder mehr personen kriegen 10%preisnachlass - wenn jeweils ein brett gebaut wird. leute mit einer interessanten story auch... d.h. wenn du denkst es gibt einen guten grund für einen günstigeren preis... schlag was vor!

falls ein brett mit zwei personen gebaut wird, fällt die teilnahmegebühr nur einmal an. nicht im preis inbegriffen sind finplugs, leash, finnen, lamination. ich empfehle fcs-fusions und diese plugs gibts für 10€/finne. andere systeme (futures 6,5€/finne, lokbox 5€/finne, fcsII 12€/finne) sind möglich, müssen aber rechtzeitig angemeldet werden. die finboxen werden während des workshops gesetzt.

falls das brett selbständig geglasst/laminiert wird muss mit ungefähr 50€-70€ fürs material gerechnet werden. ich berechne 125€+15€/ft wenn ich das brett glasse/laminiere. in diesem falle nehme ich das gebaute brett im anschluss an den workshop in meine werkstatt in cornwall mit und sende es per kurier oder bringe es bei zukünftigen workshops mit. um unterkunft und verpflegung müssen sich die teilnehmer*innen selbst kümmern.

die teilnehmer*innenzahl ist auf 3-4 leute begrenzt, damit eine gute betreuung stattfinden kann. eine verbindliche anmeldung für den workshop findet über eine anzahlung von 125€ statt.

im anschluss an den workshop gibts eine rechnung mit der gesamtsumme. sobald die anzahlung bei mir eingegangen ist, wird das brett besprochen.
meine standardfragen dazu sind: hast du irgendwas bestimmtes im kopf? -schick mir gerne ideen, zeichnungen, links, fotos,... wie fit bist du? wie oft surfst du ungefähr pro jahr? wo surfst du? was ist dein ehrliches surfniveau? was für ein brette/r surfst du sonst, wie kommst du damit zurecht? deine größe/gewicht?

guck gerne auf meinem blog, bei instagram oder bei facebook ob da ein brett dabei ist was deinen ungefähren vorstellungen entspricht.

abgesehen von den 3-tages-intensiv-workshops an wechselnden locations, veranstalte ich ausserdem hin und wieder auch 7-10 tägige sessions in der nähe vom meer. bei diesen workshops ist das laminieren der bretter mit enthalten. vielleicht ist es interessant hier in cornwall urlaub zu machen und gleichzeitig ein brett zu bauen...wellen und klima ist besser als die meisten leute denken...! termine hierfür spreche ich individuell mit interessierten teilnehmer*innen ab.

der preis inklusive glassing ist: 65€ per foot + 495€"

martins kursablauf:

"die dauer des workshops beträgt drei tage. in der regel beginnt der workshoptag um 10 uhr und endet gegen 19 uhr. sonntags versuchen wir am frühen nachmittag den workshop zu beenden.

das brett muss im anschluss an den workshop noch laminiert werden!

die Teilnehmerzahl ist auf sechs beschränkt. ab vier teilnehmern kann der workshop stattfinden.

preise:

die kosten für den workshop setzen sich zusammen aus: einer teilnahmegebühr von 385€, einem grundpreis je nach entsprechender länge des ausgewählten shapes (55€/fuss), sowie die einzubauenden finboxen (fcs1 bzw. us box inklusive, andere auf anfrage).

die preise beinhalten die teilnahme am workshop, sowie das unlaminierte brett, inklusive aller einbauteile im standard design (paulownia).

es gibt die möglichkeit sein brett komplett oder  teilweise auch aus zeder zu bauen.

bei fragen zum unterschied der hölzer und der preise könnt ihr gerne kontakt zu uns aufnehmen. das brett muss im anschluss an den workshop noch laminiert werden.

dies kann vom teilnehmer selbst (ca. 80€ materialkosten), oder von uns (125€+15€/fuss) gemacht werden.

laminieren, leach und finnen sind im angegebenen preis nicht enthalten.

shape:

es besteht die möglichkeit unter einer vielzahl bestehender shapes eine brettform auszuwählen. um das richtige brett zu finden, beraten wir euch gerne per mail oder am telefon. natürlich gibt es auch die möglichkeit einen shape individuell auf euch anzupassen."